Der Lutherfriedhof – ein Rückblick

Das Jahr 2013 ist nun zu Ende und für die FH-verwaltung ist das ein Grund Rückschau zu halten. Seit 2011 sind wir mit unserer Gehölzkonzeption auf dem Weg und wie wir finden, auf einem guten Weg für unseren Friedhof.

Vergangenes Jahr konnte z.B. die Heckenbepflanzung fortgesetzt werden, der Gartenzaunbau ging voran, eine neue Linde für den Mittelkreuzgang wurde gesetzt. Die Stadt Wilkau-Haßlau löste ihr Versprechen ein und gestaltete die Soldatengrabenanlage neu sowie auch die Anlage um das Ehrenmal. Vielen Danl dafür!

2012 konnte, Dank eines Sponsors, das Eingangstor neu errichtet werden und ist für das äußere Erscheinungsbild eine große Bereicherung. Auch 2013 erlebten wir wieder Dinge, di euns nur staunen lassen können. So gibt es Menschen, den der Lutherfriedhof und dessen Trauerkultur am Herzen liegt. Es ist wiederum ein Sponsor, der die Renovierung der Friedhofskapelle übernommen hat und sich ebenso für den Wegebau einsetzt. Für den Friedhof ein Segen, weil dieser nicht über genügend Eigenmittel verfügt.

Viele FH-Besucher werden wissen, dass der Friedhof seit Januar 2013 meist über ehrenamtliche Mitarbeiter in „Schuss“ gehalten wird. Oft ein großer Kraftakt. Wir möchten allen Helfern „Danke“ sagen, dass sie sich egal bei welchem Wetter für unseren Friedhof einsetzen, wie z.B. auch zum FH-einsatz am 09.11.2013. Nun gibt es aber bestimmt auch den einen oder anderen FH-Besucher, der Kritikpunkte findet, der Fragen oder Anliegen hat. Bitte wenden sie sich bei solchen Problemen an die FH-verwaltung der Lutherkirchgemeinde, Kirchstraße 27. Wir versuchen dann gemeinsam eine Lösng zu finden. Nun hoffen wir, dass wir in diesem Jahr wieder einer Mitarbeiter für den Freidhof finden. Dazu läuft derzeit noch eine Stellenausschreibung.

Die Stelle umfasst einen Umfang von 50% und beinhaltet u.a. folgende Aufgaben: Vorbereitung von Grabstellen, Begleitung von Trauerfeiern, gärtnerisches Interesse sowie die Pflege und Instanthaltung des Friedhofsgeländes. Wir suchen jemanden, der selbstständig und organisiert arbeiten kann. Sollten sie Interesse haben, dann geben sie ihre Bewerbung bis April (Anschreiben, tabellarischer Lebenslauf, Zeugnisse), an den Kirchenvorstand gerichtet, im Pfarramt der Lutherkirchgemeinde ab.

Predigt vom 02.03.2014

Estomihi   Jesaja 58, 1-9

Bestimmt könnte ich wieder mal ein richtig gut passendes Bonhoeffer-Wort zitieren. Wir hätten gezeigt, wir haben Jesaja verstanden, und können dann zum Sonntag übergehen.

Ich frage mich, wen er auf der Zielscheibe hat, wen er ärgern will. Und fühl mich vorsichtshalber erst einmal angegriffen. Ich geh in Verteidigung, und Angriff ist die beste Verteidigung: wer bist du überhaupt…

Oder ich fühle mich nicht angegriffen: Ha, Jesaja, hinter dem Busch sitz ich nicht…

weiterlesen

Ein Weg zum Glück

Die ARD-Themenwoche -Wege zum Glück- war für mich Anlass, diese Zeilen zu schreiben. Neben Familie, Freude, Humor, Glaube und Geld spielen bei den meisten Menschen auch Musik und „Gutes tun“ zu den wichtigsten Dingen, die uns glücklich machen. Das zeigte sich auch, als die Komikerin Anke Engelke sich als Reporterin auf die Suche machte nach dem, was für uns Menschen Glück bedeutet. Und sie traf Menschen, die mit anderen bereit waren, zusammen zu singen und einen Chor zu bilden. Und sie fanden das Glück in der neuen Gemeinschaft und im gemeinschaftlichen Singen. Der Höhepunkt war dann schließlich für alle der öffentliche Auftritt zu Beginn einer Veranstaltung mit Orchester vor einem großen Publikum -und das S

chönste-alle blieben zusammen in einem neuen Chor. Es machte allen Spaß, gemeinsam zu singen und sich ehrenamtlich zu engagieren.

Und wer ebenfalls gerne singt und dies gern in Gemeinschaft tut, der ist in unserem Kirchenchor herzlich willkommen, und er findet sichr eher den Weg zum Glück und macht auch uns Chormitglieder eine Freude. Neue Sänger sind immer mittwochs, 19.30 Uhr herzlich willkommen. Lasst uns nicht zu lange warten!  Dieter Flämig

Neuigkeiten aus der Kirchgemeinde

Liebe Gemeinde,

aus dem Kirchenvorstand möchte ich Ihnen berichten:
In diesem Jahr wird gewählt: nicht nur in der Politik, auch in unserer Kirchgemeinde: Geleitet wird unsere Kirche durch den Kirchenvorstand, der aller sechs Jahre neu zusammengesetzt wird. Dazu suchen wir engagierte Gemeindelieder, die mindestens 18, höchstens aber das 68. Lebensjahr noch nicht vollendet haben dürfen, Gut ist es, wenn jede Gemeindegruppe und jeder Ortsteil vertreten ist. Es kommt uns sehr darauf an, weniger einen Aufsichtsrat, mehr aber einen Kreis von Schwestern und Brüdern zu wissen, der das Vertrauen der Gemeinde hat und  gemeinsam an einer lebendigen Gemeinde baut. Das ist doch auch Ihr Anliegen?! Darum überlegen Sie mit, wer angesprochen werden sollte.

weiterlesen